Ich krieg´ die Krise...

 

Wer so denkt, ist meist schon mittendrin in der vermeintlichen „Krise“!

Damit es erst gar nicht so weit kommt, kann es guttun, der Krise ein wenig das Drama zu nehmen und sich damit zu beschäftigen, wofür sie vielleicht auch gut sein könnte, denn „Krise ist ein produktiver Zustand. Man muss ihm nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen“ (Max Frisch).

 
Nicht nur jeder Einzelne kennt Krisensituationen, gerade auch in Paarbeziehungen kann es zu Krisen kommen – die klassische „Beziehungskrise“!

Gerade die aktuelle Situation rund um Corona mit Lockdown, Kontaktbeschränkungen, Reduzierung der Mobilität, aber auch möglicherweise existenziellen Sorgen, Angst vor Arbeitslosigkeit, Einsamkeit, das Fehlen von Kontakten zu Freunden und Familie verschärfen vielleicht vorher verdeckte Konflikte mit der Partnerin/dem Partner.

Der berühmte Geduldsfaden wird deutlich kürzer, vorher geliebte Eigenschaften des Partners/der Partnerin nerven auf einmal und die gemeinsam verbrachte Zeit wird plötzlich gefühlt zu lang und langweilig.

Und dann ist sie auf einmal da: die Krise! – obwohl keiner sie will!

 
Aber wie wäre es, wenn man der Krise ein Schnippchen schlägt und sie „willkommen“ heißt  -  sie als Chance begreift, Dinge zu verändern, nach neuen Perspektiven zu suchen, die Kommunikation und das Miteinander neu zu erfinden und damit auch die bisherige Partnerschaft/Beziehung neu zu erleben? 


Als Paarberater erlebe ich immer wieder, wie solche Impulse zu Veränderungen, die Suche nach neuen Perspektiven oder das Abstellen alter Gewohnheiten und das Ausprobieren neuer Verhaltensweisen, der Beziehung neuen Schwung verleiht und sich auf einmal die Schmetterlinge im Bauch wieder bemerkbar machen.
Oder aber Sie bemerken, dass für Sie tatsächlich etwas ganz Neues ansteht und Sie eine Trennung vor sich hergeschoben haben. Dann ist eventuell jetzt der richtige Zeitpunkt dafür.

 
Getreu meiner Beratungsprämisse „anders aber wie“ unterstütze ich Sie gerne bei Ihrem Umgang mit der „Krise“.

Vielleicht ist Ihre „Krise“ ja tatsächlich die Gelegenheit, etwas positiv/konstruktiv zu verändern – für jeden Einzelnen oder in der Beziehung als Paar!